Abfüllung

Die Auswahl der richten Naturkorken (Dimension) ist der Grundstein einer erfolgreichen Füllung. Bei den meisten Weinen sollte, unter Berücksichtigung des Innenprofils des Flaschenhalses, der Durchmesser des Naturkorkens mindestens 6 mm größer sein als der kleinste Durchmesser des Flaschenhalses. Bei einem längeren Reifeprozess in der Flasche ist ein Durchmesser von mehr als 6 mm empfehlenswert. Er sollte aber 8 mm nicht überschreiten.

 

 

 

Indem man sich die Kompression der Korken zu Nutze macht, komprimiert die Abfüllmaschine den Korken so, dass er in den

 

Flaschenhals eingeführt werden kann. Eine geeignete Kompression wird durchgeführt, wenn der Korken 2 mm kleiner ist als der kleinste Durchmesser des Flaschenhalses und der Korkendurchmesser nicht um mehr als 33 % komprimiert wird. So sollte ein Korken für die Einführung in einen Flaschenhals mit einem Durchmesser von 17,5 mm, einen Durchmesser von 24 mm aufweisen, um auf 15,5 mm komprimiert zu werden.

 

 

 

Obwohl die Schwankungen des Durchmessers des Flaschenhalses natürlich durch die hervorragenden elastischen Eigenschaften des Korkens kompensiert werden können, gilt das nicht für die Veränderung des Weinvolumens und die damit einhergehende Veränderung des Innendrucks.

 

Der sollte Wein bei einer Umgebungstemperatur zwischen 15 und 20 °C Abgefüllt werden. Somit wird ein angemessenes Volumen des Weines erreicht.

 

 

 

Die Abfüllmaschine sollte unter Berücksichtigung der Korkenlänge so kalibriert werden, dass ein Abstand von mindestens 15 mm zwischen der Oberfläche des Weines und dem Korken bleibt (Wert für Flaschen mit 750 ml). Dieser Freiraum (Füllhöhe) ist wichtig, um die Expansion des Weines zu ermöglichen, wenn die Temperatur während Transport oder Lagerung steigt.

 

 

 

Durch seine Elastizität gewinnt der Korken sein Volumen in den ersten 5 bis 10 Minuten nach der Verkorkung wieder und passt sich den Unregelmäßigkeiten des Flaschenhalses an. Bereits nach einer Stunde übt er eine gleichmäßige Kraft auf die gesamte Oberfläche des Glases aus. Zu diesem Zweck ist es ratsam, dass die Flasche unmittelbar nach der Verkorkung nicht in der Horizontalen gelagert wird.

 

 

©Apcor

 

 

 

 

KORKMANUFAKTUR KUNZE

Wienersdorferstr. 20-24, M37/7 Top1

A-2514 Traiskirchen

THERMENREGION | AUSTRIA